Liebe Vogelsbergerinnen und Vogelsberger !

ein „Herzliches Willkommen“ auf meiner Internetseite. Ich habe bei der Landtagswahl im Jahre 2013 mit 44,9% Prozent wieder das Direktmandat für den Wahlkreis 20 (gesamter Vogelsbergkreis) erreicht. In der CDU-Landtagsfraktion Hessen übe ich die Funktion des agrarpolitischen Sprechers aus.

Mit besten Grüßen
Ihr Kurt Wiegel
Direktgewählter Abgeordneter für den Vogelsbergkreis im Hessischen Landtag



 
09.08.2015
VOGELSBERGKREIS. Kann man durch Verdichtung Geld sparen? Ja, etwa beim Bau von Radwegen. Dies verdeutlichte Unternehmer Jürgen Stehr aus Schwalmtal-Storndorf dem Arbeitskreis Wirtschaft und Verkehr der CDU-Landtagsfraktion bei ihrem Besuch im Vogelsberg. In Schwalmtal verlangte das Land durch die Behörde Hessen-Mobil eine zum Teil zwei Meter tiefe Ausschachtung des Bodens, um die geforderte Festigkeit des Schwalm-Radweges und damit Zuschüsse zu erlangen. In Schwalmtal ging man aber einen anderen Weg, wie Bürgermeister Timo Georg der Delegation unter Leitung des CDU-Landtagsabgeordneten Dr. Walter-Arnold (Großenlüder-Müs) verdeutlichte. Mit Maschinen des weltweit operierenden Spezial-Baumaschinen-Herstellers aus dem Vogelsbergdorf wurde der Untergrund mittels spezieller Bodenfräse und einem Kalk-Zement-Gemisch so verdichtet, dass er für einen Asphalt-Oberbau tragfähig ist. Kostenersparnis für den Steuerzahler: Mehrere hundert Tausend Euro. Die Gesamtmaßnahme hätte 460.000 Euro gekostet, wovon die Gemeinde 100.000 zu tragen gehabt hätte. Bei der „Stehr-Methode" mit nur 40 Zentimeter Bodenaushub und guter Verdichtung mittels vibrationsarmem Plattenrüttler zahlte die Gemeinde nur 50.000 Euro. Ohne einen Euro Landes-Zuschuss für den Unterbau, wie der 38jährige vormalige Bundesbankdirektor Timo Georg die Einsparbemühungen der Gemeinde beschrieb.
weiter

07.08.2015
MAAR. Nicht immer sind bedeutende Arbeitgeber auch in allen Hinsichten beliebt. Deshalb sagt der Geschäftsführer der Raiffeisen Vogelsberg in Maar, Herbert Stürz, beim Besuch der Lauterbacher CDU klar: „Trotz der An- und Neubauten ist kein zusätzlicher Lkw-Verkehr in Maar zu erwarten“. Hintergrund ist einerseits der Verkehr durch zahlreiche Lastwagen durch die Ortsdurchfahrt, etwa auch durch die Spedition der Raiffeisen, aber auch der Neubau von drei Groß-Silos.

04.08.2015
VOGELSBERGKREIS. So eine gute Zusammenarbeit von drei Behörden und Organisationen ist beispielhaft: Im Schottener „Gefahrenabwehrzentrum (GAZ)“ arbeiten die Freiwillige Feuerwehr, die Bergwacht und der Polizeiposten unter einem Dach zusammen. Landtagsabgeordneter Kurt Wiegel (CDU) informierte sich nun zusammen mit Erstem Stadtrat Hans-Jürgen Jochim und einer Abordnung der Schottener CDU mit Vorsitzender Barbara Velten an der Spitze über die Arbeit in dem vor drei Jahren eingeweihten Gebäudekomplex. Die Schottener seien ein wenig stolz, trotz verschiedener Hemmnisse im Laufe der Planung das Vorhaben gemeinsam durchgezogen zu haben und für alle drei Organisationen „einen kräftigen Mehrwert“ gegeben zu haben, so Jochim. Im August 2010 habe der damalige Innenminister Volker Bouffier persönlich den Förderbescheid über 730.000 Euro für den Feuerwehrbereich für das im Bau befindliche Gefahrenabwehrzentrum in Schotten übergeben, erinnerte sich Kurt Wiegel.
weiter

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU-Landtagsabgeordneter Kurt Wiegel  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.04 sec.